meine Torten...

 

50.Geburtstag u. Hochzeitsantrag

Am 17 November 2006 wurde mein Spazl 50 Jahre, und ich organisierte eine große Geburtstagsfeier. 

 Irgendwie, so empfand ich, fehlte dem Ganzen noch der richtige Kick. Und da wir seit 4 Jahren verlobt waren, dachte ich nun, es wäre eine tolle Gelegenheit meinem Spazl einen Heiratsantrag zu machen.

 Melly seine älteste Tochter, half mir bei der Umsetzung. Tagelang schrieb ich an einer Rede welche ich halten wollte, bis ich es endlich so hatte, wie ich es wollte.

 Dann endlich war es soweit... hatte ich solch eine Angst.

Was, wenn er NEIN sagen würde?? Ich war so durcheinander, dass ich zu Melly sagte, ich blase den Antrag ab. Aber sie nahm mich in die Arme und versicherte :" Das ziehen wir nun durch, du schaffst das schon."

 

 Rolf musste  sich vorne auf einen Stuhl mit verbundenen Augen setzen, und er dachte, es komme bestimmt eine Stripperin...lach.  

Melanie und ich hatten aus Teelichtern zwei Herzen gemacht und sie rechts und links von ihm auf die Erde gestellt.

Ich ließ das Lied "oh my Love" von dem Film " Ghost-Nachricht von Sam" spielen, während Rolf die Augenbinde entfernt wurde.

Melly stand neben mir, hielt mich fest, und war schon beim Anspielen des Liedes am Weinen.

Meine Stimme zitterte wie Espenlaub. Ich merkte nicht, wie rings um mich rum alles am Weinen war.

Nicole meine Tochter, sie weinte herzerweichend in den Armen ihres Cousins Sinan, und Melly in den Meinigen.

Hier nun mein Antrag....

 

Lieber Mausi  Als wir uns vor über 7 Jahren bei unserer gemeinsamen Freundin Claudia nach vielen Jahren wieder trafen, ahnte ich noch nicht, dass die schönsten Jahre meines Lebens auf mich warten.  

Claudia, welche dir Rolle des Amors übernommen hatte, und ihre Pfeile tief in unsere Herzen geschossen hat, und Nicole, die an jenem Sonntag nach dem Angeln bei Claudia übernachten wollte und äußerte, ich solle doch Dich mit nehmen, beide legten damit den Samen, aus dem unsere wunderschöne Liebe entstand.  

Aus dieser Nacht wurde die schönste Zeit meines Lebens.  

Als du vor 2 Jahren den Herzinfarkt hattest, dachte ich, ich verliere den Boden unter den Füßen.  Ich hatte solche Angst um dich. Angst, das was ich von ganzem Herzen liebe zu verlieren.

Wenn die Angst um dich mich fast zum Verzweifeln brachte,… dann war Melly da. Nächtelang schlief sie bei mir und Nicole.

Wir redeten über Gott und die Welt. Manchmal weinten wir auch zusammen, bis wir uns irgendwann beruhigten, und uns die Augen zufielen, dann schliefen wir alle drei zusammen auf dem Sofa ein, das nächtelang unser Schlaflager war.

Aber auch Julia und Christian waren, wenn ich sie brauchte immer für uns da.

So haben wir die für uns alle schwere Zeit gut überstanden.

Ich habe deine drei Kinder sehr lieb gewonnen.  Du bist für Nicole ihr Papa. Du hast Nicole angenommen, als wäre sie deine eigene Tochter. Dafür bin ich dir sehr dankbar.  

Nicole hat in Christian, Melly und Julia Ihre Geschwister gefunden, die sie immer haben wollte.  

Wenn ich beschreiben soll, was du für mich bist, was ich für dich fühle, dann fällt es mir schwer das alles in Worte zu fassen. 

 Du bist der Sinn für mein Leben.  Du bist der Grund für mein Glück.  Jeder Tag ohne dich, wäre ein verlorener Tag für mich. 

 Jeder Nacht, wie eine Nacht ohne Sternenlicht. 

 Allein wegen dir spür ich Sehnsucht und Liebe in mir.  Allein wegen dir ist die Welt voller Leben bei mir.  

Ich will nur deine Liebe, ohne dich ist alles leer.  Ich will nur deine Liebe, jeden Tag ein wenig mehr. 

Du bist es, der mir Geborgenheit gibt, den Halt und die Liebe, welche ich brauche, wie die Luft zum Atmen.  

Weil ich dich so unsagbar liebe, möchte ich für immer an deiner Seite stehen.  

 

Für viele Paare mag das verflixte 7 Jahr das Jahr der Trennung sein,  ich aber möchte es zum Anlass nehmen, um Dich zu fragen…  willst du mich heiraten? 

 

 In seinen Augen schimmerte es feucht, als er mich in seine Arme nahm und "JA" sagte.

 

Nun ist fast 1 Jahr vergangen, und in 25 Wochen und 2 Tagen heiraten wir.  

Am 10. Mai 2008.

 

Wir heiraten wohl nur Standesamtlich, weil mein Spazl nicht in die Kirche möchte. Mir liegt wohl schon viel an dem Segen, aber ihm zu Liebe verzichte ich darauf.

Lange hab ich gehofft, er würde für mich  doch noch zustimmen uns auch kirchlich trauen zu lassen...aber da hatte ich leider schlechte Karten, und anders rum... ich wollte dass er sich anders entscheidet mir zu Liebe... so bringe ich nun eben das Opfer ihm zu Liebe.

Stundenlang schaue ich mir Brautkleider an. Es ist wohl für uns beide die 2.te Hochzeit, aber dennoch möchte ich gerne ein Brautkleid tragen. Zwar nicht mehr ein so rauschiges, wie beim Ersten Mal, aber dennoch. Vielleicht auch nicht in Weiß, sondern Cremefarben, aber ich möchte ein kleines Diadem und einen kleinen Schleier, auch wenn wir nur Standesamtlich heiraten.

Melly wird meine Trauzeugin sein, und Rolf H. sein Freund der Trauzeuge. Ich bin jetzt schon so aufgeregt, wie soll es dann erst werden, wenn es soweit ist ???

Mag sein das manche denken, wie kann man nur, in dem Alter so verrückt sein und dann auch noch bei der 2. Trauung. Aber... es ist eine neue Ehe, ein neues Leben, ein neuer Abschnitt.  Heute ist der 24. Oktober 2007....noch 167 Tage **********************************************************************

Inzwischen habe ich mir im Ebay ein wunderschönes cremefarbenes Brautkleid ersteigert.

Ich warte schon hingebungsvoll, dass ich es endlich in Händen halten und anprobieren kann. Von einer Bekannten bekam ich ihr Brautkleid, welches sie getragen hatte, und so werde ich mir das aussuchen, welches mir zum Schluss am Besten gefällt. Auch den kleinen Schleier hab ich bestellt.

Nun noch ein kleines Diadem, und ein kleines Beutelchen, dann bin ich schon Mal ausgestattet...grins. Heute ist der 15.November 2007....noch 145 Tage **********************************************************************

Das Brautkleid war traumhaft, einfach wunderschön, nur war das Kleid ein französisches Modell, und daher leider zu eng.

Ich hab's wieder in Ebay gut verkauft, und habe mir ein anderes ersteigert.

Den Schleier hab ich auch schon, da werde ich noch kleine Glitzersteinchen drauf kleben, damit es richtig schön funkelt. Auch mein Diadem hab ich schon.

Man ist das schwer, hätte ich nie für möglich gehalten. Wenn so ein kleines, schmales Ding schon viel wiegt, will ich gar ned wissen, wie schwer die richtigen Kronen und Diademe der Königinnen und Prinzessinnen sind. Ich werd immer nervöser... die Zeit vergeht so schnell, ist echt irre.

Heute ist der 23. Januar 2008...noch 108 Tage *******************************************************************

Hm, wie das nun so ist mit uns Frauen, irgendwie gefällt mir das Kleid  doch ned so richtig, also muss ich mich nach was anderem umsehen.

Ich hab noch so viele Ideen im Kopf, wie ich das eine Kleid von meiner Bekannten umändern könnte. Sollte mich ein bissel beeilen, denn es ist nimmer solange.  

Letzte Woche war ich mal in einem Brautgeschäft, und wollte mir eigentlich nur so eine Broschüre mitnehmen, zum Anschauen, aber ich glaube die Verkäuferin hat den Braten gerochen, und schwups hatte sie ein bezauberndes Kleid in der Hand. Auf meinen Einwand, ich hätte grade keine Zeit und wolle auch keines anprobieren, hat sie erst gar nicht reagiert.

Ich stand nun also dumm herum und lies mich breit schlagen, und ehe ich mich versah, steckte ich dem Kleid. Du meine Güte... was war das für ein Gefühl!!!

Einfach herrlich!! Doch als ich den Preis erfuhr, war’s dann doch nimmer so toll..lach. Knappe 1000 € sollte es kosten.

Klar hätte ich das Kleid am liebsten nimmer ausgezogen, doch so was Teures kann ich mir beim besten Willen ned leisten. Doch das wollte ich der Verkäuferin nicht so direkt sagen, und entschuldigte mich damit, am Samstag wieder zu kommen. Aber so im Nachhinein, denke ich, sie hats gewusst das es nur eine Ausrede war, und die Broschüre hatte ich somit auch nicht...schnief.

Muss so langsam in die Puschen kommen, sonst muss ich noch in Jeans aufs Standesamt...grins. Heute ist Dienstag, der 26.02.08... noch 75 Tage *************************************************************************

Mein Kleid hab ich ja nun...endlich!!!!!...grins. Es musste noch bissel ausgelassen werden, da ich leider NICHT wie vorgehabt noch ein paar Kilos abgenommen habe.

Seit letzter Woche bin ich am Basteln. Ich mache Anstecker für die Gäste, und auch die Tischdekoration mache ich selber. Erstens ist es billiger, und zweitens macht’s riesig Spaß...grins.

Gestern bekam ich eine E-Mail von meinem Onkel Peter aus Köln, mit der Mitteilung, ob ich noch zwei Anstecker mehr machen könnte.... na und ob ich kann!!!...grins. Meine Freude darüber, dass mein Onkel und meine Tante( grins) zu unsrer Hochzeit kommen, ist so groß, dass ich es nicht beschreiben kann, und normalerweise kann ich Gefühle sehr gut beschreiben. Ich bin einfach nur unsagbar glücklich darüber.  Nun müssen wir noch die Ringe besorgen, hab auch da schon eine Vorstellung, wie sie aussehen sollen...grins. Meine Aufregung wächst und wächst mit jedem ´Tag ins Unermessliche. Heute ist Donnerstag, der 27.03.08... noch 44 Tage ***************************************************************************

Inzwischen ist so viel Zeit vergangen.... heute in 3 Wochen heiße ich mit  Nachnamen "Riebel". Ohhh weh, wo ist die Zeit geblieben?

Erst konnte ich`s ned erwarten, wann es soweit ist, und nun? Ehe ich mich versehe, ist wieder eine Woche rum.

Eigentlich ist alles geplant bis ins Detail, was eigentlich jeder weiß, der mich kennt. Ich überlasse nichts dem Zufall, ne ne, und dennoch bin ich aufgeregt wie ein kleines Mädchen. Schämen tue ich mich dafür ned, warum auch?  

Mein Kleid ist fertig, die Frisur ist auch schon ausprobiert worden, die Ringe haben wir schon, das Essen, alles fest geplant und abgemacht.

Die Kuchen welche gebacken werden sind verteilt. Melly, Rolf seine älteste Tochter macht uns die Hochzeitstorte, darüber freue mich sehr.  Eigentlich müsste ich überhaupt nicht aufgeregt sein... bin es aber dennoch, und wie...grins.

Jetzt kann ich eh nichts mehr machen, nur auf den Tag warten, und mit jedem Tag ´der vergeht, wächst die Anspannung. Wie kann man nur so verrückt sein mag sich mancher fragen... ich bins nun mal. Ich bin eben nicht wie andere... ich bin irgendwie noch ein klein wenig "Kind" geblieben und das wird sich bestimmt auch nicht ändern.

Heute ist Sonntag, der 20.04.2008... noch 20 Tage********************************************************************

Ich bin völlig durch den Wind. Gestern bekam ich den Schlüssel für das Heim in dem wir feiern werden. Die Tische wurden gestellt, das Deko platziert, die Kühlschränke angeschaltet. Eingekauft was noch fehlte, etc. , etc. Heute nun der letzte Wisch. Musikinstrumente werden aufgebaut, Getränke abgeholt und an Ort und Stelle gesetzt. Zum Glück holte meine Freundin Janet mir den Sekt aus Frankreich, sodass ich mir den Weg sparen kann, denn gestern war es nicht möglich, da gestern Feiertag in Frankreich war, was für einen???....hm... keine Ahnung, ist auch egal.

Nun hab ich ein paar Minuten Verschnaufpause, da die Kirschen der Schwarzwälder die ich mache erst noch erkalten müssen bevor ich die Sahne drüber streichen und die restlichen Böden darauf verteilen kann. So hab ich mir eine Auszeit genommen um hier noch ein letztes Feedback ab zu geben.  Ich kann nicht beschreiben, wie nervös ich bin.

Es rumpelt und pumpelt schon die ganze Woche in meinem Magen. Vor lauter Nervosität renne ich dauernd zur Toilette...grins. Wenn’s doch nur schon morgen wäre, und der Stress vorbei!!! Heute Mittag holen wir Rolf seine Schwester vom Bahnhof ab, sie kommt von Berlin, und mein Onkel Peter mit seiner Frau Claudia kommen aus Köln. Ich freue mich so sie wieder zu sehen.  

Ich hab mich schon gefragt, wie es denen gehen mag, welche 3, 4 oder 5 Mal heiraten... ist es da immer genauso aufregend???   Meinen Schleier muss ich auch noch mit Straß Steinen verzieren.  Ich werde mich nun wieder auf die Socken machen, denn meine Schwarzwälder macht sich ja nicht von alleine. Heute ist Freitag, der 09. Mai 2008... noch 1 Tag **************************************************************************

Endlich war es soweit. So viele Monate, Wochen habe ich mich darauf gefreut, gezittert, ob auch alles so wird wie ich es mir vorstelle.... und was soll ich sagen.... es hat alles übertroffen!!!

In der Früh kam Paddy meine Freundin, und steckte mir die Haare hoch, und setzte den Schleier auf. Man war das ein Gepickse. Soviel Haarspray, damit alles so bleibt wie es sein sollte.. grins.

Dann das Kleid ... oh ich fühlte mich wie im siebten Himmel. Meine Freundin Janet brachte mir meinen Brautstrauß, den sie selbst gemacht hatte, so, wie ich ihn mir gewünscht habe..

So langsam trudelten nun einige Familienmitglieder ein. Rolf fuhr meine Mutter und einige andere, welche kein Auto besaßen zum Standesamt.  Zum Schluss stand noch ich und Rolf seine Schwester Christel am Straßenrand und warteten darauf selbst abgeholt zu werden. So viele Autos fuhren vorbei, welche hupten und uns zu winkten.

Das war wirklich ein Erlebnis...grins. Dann endlich war es soweit.

Als wir am Standesamt ankamen, waren schon fast alle da. Es war ein sehr schöner, sogar heißer Tag. Wir mussten noch eine Weile warten bis wir ins Standesamt konnten, da sich unser Bürgermeister, welcher uns trauen sollte doch etwas verspätete... grins.

Auch Arbeitskolleginnen von Rolf waren da, das hat uns sehr gefreut Herr Schüler hielt wirklich eine wunderschöne und lange Rede, nicht so, wie man das sonst so kennt, dass man nach 15 Min. wieder draußen steht. 

 Nicole, meine Tochter durfte uns die Ringe überreichen, was sie mit viel Stolz tat. Als wir nach der Trauung ins Freie traten, überfiel uns ein Reisregen.

Noch am Tag danach hatte ich den Reis in den Haaren...lach. Zuerst gab es einen Sektempfang, den Simone mit ihrem Vater richtete. Danach kamen die vielen Geschenke und Glückwünsche. Später dann gab es Kaffe-u. Kuchen.

Während wir feierten und uns amüsierten, fuhren Simone, ihr Vater und Marion zu Höchstleitung auf. Simone und ihr Vater betreiben ein Catering, und haben das Essen und alles drum herum gemacht. Es war einfach himmlisch.  

Das Menü war folgendes:  Vorspeise: Salat mit Flusskrebsschwänzchen und Toast

Hauptspeise: Schweinefilet in Pfifferlingrahmsosse, mit selbstgemachten Spätzle, dazu gab es Butterböhnchen in Speckmantel 

 Dessert: Griesflockerl mit Gewürzkirschen, mhhh war das fein.

Nach dem Essen gab es dann Musik und Tanz, und viele Spiele.

Alles in Allem war es ein wunderschöner Tag. Irgendwann morgens als es schon hell wurde, gings erschöpft und glücklich nach Hause.

Unsere Hochzeitsnacht.... die bleibt unser Geheimnis... grins.

Zum Schluss noch, alles war so wie ich es mir erträumt hatte, und ich würde es zu jeder Zeit wieder tun.

 

Vielen Dank Euch allen, welche mir /uns auf vielfältige Weise geholfen haben, dass unser Fest zu dem wurde, was es dann war..... ein für uns unvergesslicher wunderschöner Tag.